Unser Angebot für Familien in Hannover

 
Für die Eltern:

Die Lister Familienhilfe bietet für betroffene Eltern gebündelte Informations- und Hilfestellungen an. Aus der Beratung wissen wir, dass vielen Eltern oftmals wichtige Informationen zu den Ursachen der Problematik und in Bezug auf rechtliche und institutionelle Regelungen fehlen. Die Eltern suchen dann die Ursachen bei sich selbst. Mit unserer Beratung unterstützen wir die Eltern auf der Suche nach Lösungswegen und klären die Situation im Dialog mit allen Beteiligten.

Für das Jugendamt:

Durch schnelle und effektive Rückführung von Schulverweigerern in das System Schule werden langfristig sehr hohe Kosten vor allem bei der stationären Heimunterbringung von Kindern- und Jugendlichen für die Jugendämter gespart. Die Mittel der Aufsuchenden Familientherapie werden durch den systemischen Einbezug von Familie, Schule und Jugendamt effektiv und effizient eingesetzt.

Unser Konzept basiert auf einer systemischen Diagnostik und aufsuchenden Therapie für die betroffenen Kinder, Jugendlichen und deren Familien.

Ein Gruppenangebot für betroffene Eltern und Erziehungsberechtigte ist zur Zeit noch in Planung.

Alle Hilfen laufen unter den Paragraphen §§ 27,30,31 und 41 SGB VIII.

Für die Schule:

Die Institution Schule wird im Umgang mit dem Problem der Schulverweigerung gestärkt. Dies geschieht über eine Entlastung der Lehrer und durch eine strukturelle Stärkung der Institution in der Prävention und Therapie von Schulverweigerung. Lehrer und Schulleitung werden dabei unterstützt, systemische Lösungen für die Herausforderungen der Schulverweigerung einzusetzen. Diese Maßnahmen tragen zur Verbesserung des Schulklimas bei. Die Lister Familienhilfe unterstützt die Schule durch fachliche Unterstützung auf Schulentwicklungsebene, sowie bei der Kommunikation und Lösung im konkreten Einzelfall.

Systemische Diagnostik:

Die Leistungen der Aufsuchenden Familientherapie bei Schulverweigerung durch die Lister Familienhilfe sind so angelegt, dass sie in einem kurzen Zeitraum umsetzbare und genaue Lösungen für die zügige Behandlung der Problematik von sozialer Desintegration bei den Themen Schulverweigerung und anschließender Jugendarbeitslosigkeit herausarbeiten. Aus den langjährigen Erfahrungen mit dem Phänomen „Schulverweigerung“ wissen wir, dass eine differenzierte Erfassung der Problemursachen und Ressourcen, die das Gesamtbild des Kindes oder Jugendlichen in Familie und Schule einbezieht, unerlässlich ist. Eine umfassende Diagnostik sollte daher folgende Inhalte haben:

  • Familiendiagnostik mit Genogramm
  • Psychosoziale Diagnostik
  • Lern und Leistungsdiagnostik
  • Strukturelle Diagnostik: Belastung- und Konfrontationsexploration

Durch diese Teilbereiche werden die Fähigkeiten des Kindes und der Familie überprüft, den sozialen, emotionalen, kognitiven und strukturellen Anforderungen zu genügen, die die Schule und Arbeitsstelle stellt. Gleichzeitig werden auch die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Schule in diesen Kategorien überprüft, um die Gründe der Schulverweigerung angemessen zu beurteilen.

Ihr Weg zur Hilfe:

Aufsuchende Familientherapie bei Schulverweigerung ist ein Angebot der Lister Familienhilfe in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Landeshauptstadt Hannover.

Betroffenen Familien wird daher die Kontaktaufnahme mit dem örtlich zuständigen Jugendamt empfohlen. Hier können Eltern einen Antrag auf Hilfen zur Erziehung stellen und die Bewilligung der Leistungen für die Aufsuchende Familientherapie erhalten.

Anschließend findet i.d.R. ein gemeinsames Hilfeplangespräch mit Familie, Jugendamt, Schule und den Fachkräften der Lister Familienhilfe statt, in dem Sicht und Wille der Eltern, Aufgaben und Ziele für die Zusammenarbeit besprochen werden.

Telefonische Sprechstunde zum Thema Schulverweigerung:

Die Lister Familienhilfe bietet eine kostenfreie telefonische Beratung zu Familientherapie und Schulverweigerung.

Sie erreichen uns

Montags von 14:00- 16:00 Uhr und

Donnerstags von 10:00- 12:00 Uhr unter

Tel. (05 11) 64 20 97 35 oder

schreiben Sie uns eine Email mit Ihren Fragen und Kontaktdaten an afs@listerfamilienhilfe.